Kork-Laufrad


Ich empfehle zu allererst ein passendes Laufrad zu besorgen, falls Ihr nicht schon eines besitzt. Sehr zu empfehlen ist das Karlie Boogie Wheel. Es ist sehr günstig und teilweise sogar wirklich billig im Internet zu bekommen.

Einziger Nachteil ist, dass es vor allem mit wasserlöslichem Leim gebaut wurde und daher nicht sehr wasserfest ist. Doch dies können wir bei unserem Bastelvorhaben als Vorteil nutzen.

Alles was man noch dazu benötigt, ist kochendes Wasser, ein schmales langes Werkzeug (wahlweise auch eine Nagelfeile, wie in unserem Fall) und einige dünne Korkplatten.

 

Man gießt immer wieder etwas kochenes Wasser in das Rad und dreht es langsam, damit alle Sprossen gleichmäßig von allen Seiten befeuchtet werden. Nach einigen Minuten kann man schon vorsichtig testen, ob sich die Sprossen schon leicht lösen lassen.

Hierzu versucht man etwas mit dem Werkzeug unter die Sprosse zu fahren.

Sollte es nicht gleich klappen, nicht ungeduldig werden. Einfach noch etwas heißes Wasser nachgießen und langsam weiter drehen.

Es kann passieren, dass die Rückwand des Rades undicht wird und dort etwas Wasser austritt. Alles kein Problem, das trocknet wieder. Falls sich wirklich zu viel lösen sollte, kann man am Ende alles ganz einfach mit Leim wieder ankleben.

Sobald die erste Sprosse locker wird, geht es schnell. Man muss jedoch gut aufpassen, nicht durch das sehr dünne Holz des Laufrades zu stechen.

Beim Ablösen auch nur sehr vorsichtig an der Sprosse ziehen. Dabei könnte das Holz der Lauffläche ebenfalls schnell brechen oder reißen. Diese Risse bleiben später immer sichtbar.

Wenn die Sprossen alle weg sind, ist schon der schwierigste Teil geschafft. Dann kommen die Korkplatten ins Spiel.

Einfach die Tiefe der Lauffläche abmessen und den Kork dementsprechend mit einer scharfen Schere zuschneiden.

Da das Laufrad noch ziemlich nass sein wird, muss es zuerst wieder trocknen, bevor man den Kork entgültig darin befestigen kann.

Sobald alles wieder vollständig trocken ist, kann man sich ans Kleben machen. Ich habe bei meinen Rädern aus optischen Gründen auch die Außenseite gleich mit beklebt.

Zum Kleben habe ich handelsüblichen Holzleim verwendet.