Zoohandlungen


Als ich letztens in einer Zoohandlung war,

ereignete sich folgende Begebenheit,

die ich Euch nicht vorenthalten möchte:

 

Ich war eigentlich dort, um ein Päckchen Heu zu kaufen. Doch wenn man schon mal da ist, dann schaut man auch gleich nach den Tieren. Natürlich interessiere ich mich dabei vor allem für die Kleinager, um zu sehen wie sie gehalten werden und wie ihr Zustand ist.

  

Dort sprang mir gleich ein großes gut gewachsenes choco-tts-farbenes Teddy-Weibchen ins Auge. Sie war (für ein Zooladentier) wirklich schön und hatte eine tolle Zeichnung. Ich beobachtete sie eine Weile und versuchte ihr Alter zu schätzen. Für mich sah sie so aus, als wäre sie längst ausgewachsen, daher schätzte ich sie auf mindestens 3 Monate, wenn nicht älter.

 

Dann entdeckte ich im selben Gehege ein zweites Teddy-Weibchen in honey. Sie hatte sich unter einem Stück Holz versteckt und kam etwas zaghaft heraus. Als das die andere Hamster-Dame sah, rannte sie auf sie zu und scheuchte sie wieder unter ihr Holz. Dies war ein klares Anzeichen dafür, dass schnellstens gehandelt werden muss, da sich die beiden Mädels nicht mehr vertragen und sehr bald richtig böse aufeinander losgehen. Bei näherer Betrachtung entdeckte ich bei dem Choco-Weibchen eine kleine Bisswunde am Auge, was meinen Verdacht noch mehr bestätigte.

 

Als eine junge Verkäuferin vorbei kam, sprach ich sie direkt auf die Teddy-Weibchen an und fragte nach ihrem Alter. „Och die sind noch sehr jung. 6 bis 8 Wochen dürften sie sein.“ Dass es nie im Leben stimmte war mir klar, doch ich stellte mich dumm und fragte weiter, wie groß sie denn dann werden können, wenn sie jetzt schon „in diesem zarten Alter“ so eine beachtliche Größe haben.

 

„Ja also unsere Hamster sind ja qualitativ sehr hochwertige Tiere und werden gezielt auf Größe und Gesundheit gezüchtet. Daher werden die recht groß. Wir züchten unsere Hamster auch extra selber nach. Denn das was von Zuchten angeboten wird, ist uns meist viel zu mickrig und anfällig für Krankheiten.“  

So ist das also… wir Zuchten haben die minderwertigen Tiere und die Zooläden die guten Hamster. Angriff ist die beste Verteidigung und da wir Züchter kein gutes Haar am Zoohandel lassen, dreht der Zoohandel nun den Spieß um.

 

Da in diesem Moment die Weibchen sich wieder verfolgten, wies ich die Verkäuferin darauf hin, dass man die beiden schnellst möglichst trennen muss, da es nicht mehr lange gut geht. Sie versuchte mir weiß zu machen, dass sie ja nur spielen würden. Doch eine Sekunde nachdem sie ihren Satz beendet hatte, gingen die Weibchen richtig aggressiv aufeinander los. Da verließ die Dame dann endlich ihre „Coolness“ und sie rannte schnell weg, um eine kleine Pappschachtel zu holen, in die sie das Choco-Weibchen steckte. Ich fand dieses Vorgehen so schrecklich, dass ich das arme Hamsterchen am liebsten da heraus gekauft hätte. Doch genau das ist eben der falsche Weg! Genau das wollen die Zooläden… nämlich nur verdienen.

 

Als die Verkäuferin die Schachtel zuklappte und damit verschwinden wollte, fragte ich sie noch, was sie nun mit dem Hamsterchen machen würde. „Ach, wir haben hinten ein paar Quarantäne-Käfige, da bekommt sie ein Plätzchen.“ Dann ging sie… 

 

Ich verließ den Laden auf direktem Wege, ohne das ursprünglich geplante Päckchen Heu zu kaufen.