Laufräder


Ein Laufrad darf in keinem

Hamster-Zuhause fehlen!

 

Beinahe jede Nacht legen die kleinen Nager hierauf unzählige Kilometer zurück. Es ist wohl das wichtigste Beschäftigungs-gerät, das man seinem Tier bieten muss. Daher muss das Laufrad sehr gut ausgewählt sein. Vor allem die richtige Größe und Beschaffenheit muss gegeben sein.

Für normale Mittelhamster wird eine Größe von 30 cm Durchmessern empfohlen. Wenn man nicht so viel Platz zur Verfügung hat, tut es zur Not auch ein 25 cm Durchmesser-Rad. Jedoch kleiner darf es auf keinen Fall sein. Dies kann bei den kleinen Nagern sonst auf Dauer schlimme Rücken-schmerzen und weitere fiese Folgeschäden hervor rufen.

Von Metall-Rädern raten wir dringend ab. Diese gehören nicht in ein Hamster-Zuhause! Das Tier rutscht immer wieder zwischen die engen Sprossen und zieht sich so schwere Verletzungen an den Beinchen zu. Eine schlimme Vorstellung!

 

Ich rate jedem aus persönlicher Erfahrung zu einem Holz-Laufrad. Dieses kann man sehr sicher im Nager-Zuhause aufstellen und es kann den Hamster in keinster Weise verletzen.

 

Schlecht ist es nur, wenn man ein eingefleischtes Nagetierchen zuhause hat, welches auch vor dem Holzlaufrad keinen Halt macht. Dann muss man eben auf die Plastik-Variante ausweichen.

Hier gibt es entweder das Woodent Wheel oder das günstigere Trixi-Laufrad.

Wer es seinem kleinen Nager so angemehm wie möglich machen möchte, sollte sich nach einem Rad mit einer Lauffläche aus Kork umsehen. Diese sind jedoch meist recht teuer, womit ich auf meinen Basteltipp verweisen möchten: Dort zeige ich, wie man aus einem handelsüblichen Holz-Laufrad mit wenig Kosten und Aufwand ein komfortables Kork-Laufrad zaubern kann.