Mehli-Haltungs-Projekt


Ich wollte Euch nicht nur mit vorgefertigten Informationen aus dem Netz und anderen Quellen informieren. Daher habe ich mir vor einigen Jahren selbst eine kleine Kolonie von Mehlwürmern zugelegt.

 

Diese brachte viele Generationen an behütet aufgewachsenen Mehlwürmern hervor, die meine Fellnasen immer mal wieder als kleines Leckerli erfreut haben.  

Meine ersten Mehlwürmer hatte ich natürlich auch aus der Zoohandlung. Sie waren wie dort üblich in einem viel zu kleinen Plastikbehälter aufeinander geworfen und verpackt worden.

Als ich sie zu Hause in eine gute Menge Haferflocken umziehen ließ, konnte man zusehen, wie sie aufblühten.

 

In den ersten zwei Monaten, haben sie sich rasant entwickelt. Ich stellte sie auch nie in den Kühlschrank, sondern hatte sie immer bei Zimmertemperatur, was ihnen wohl auch sehr gut tat.

Kurz darauf zeigten sich schon die ersten Puppen. Die restlichen Mehlwürmer verhielten sich auch schon alle sehr ruhig und hatten das Essen eingestellt. Dies ist ein sicheres Anzeichen dafür, dass auch sie sich bald in eine kleine Puppe verwandeln.


Mehli-Tagebuch

13. April 2012

Der erste Mehlkäfer ist zwischen den Puppen zu sehen. Noch ist er recht hell und bewegt sich nur langsam.  

 

14. April 2012

Innerhalb eines Tages ist der erste Käfer sehr nachgedunkelt und bewegt sich nun auch etwas zügiger als kurz nach dem Schlüpfen.

Je dunkler sie sind, desto fortgeschrittener ist ihre Entwicklung im jeweiligen Stadium. Hier sehr gut zu erkennen.

17. April 2012

Mittlerweile sind es ca. 2-4 Käferchen. Genau kann man sie nicht mehr zählen, da sie sich alle in den Flocken verbuddelt haben. Ein paar Puppen und auch Würmer gibt es auch noch.

Mal sehen, wann die Käfer sich an ihre Fortpflanzung machen.

 

21. April 2012

Es scheinen immer noch nur vier  Käfer zu sein. Sehr schön sind die unterschiedlichen "Härtegrade" der Panzer an ihrer Farbe zu erkennen. Je dunkler, desto länger sind sie schon geschlüpft.

Im Faunarium befinden sich aber auch immer noch einige Mehlwürmchen und Puppen. Ob die Käfer schon fleißig waren und an ihrem Nachwuchs gearbeitet haben, kann man bisher noch nicht erkennen.

 

22. April 2012

Sogar schneller als erwartet, habe ich meine Mehlkäfer heute morgen in Aktion erwischt!

Wenn man Wikipedia Glauben schenken kann, dann können wir mit bis zu 150 neuen Mehlwürmern rechnen. Andere Quellen behaupten sogar 300 oder mehr. In ca. 10 Tagen sollen die Würmchen schlüpfen. Spätestens da werden wir ja sehen, wie viele es bei uns sind.

 

24. April 2012

Ich habe nun sechs fast schwarze Mehlkäferchen. Leider habe ich bisher noch keine Eier finden können. Müssen wir wohl noch etwas warten, bis man etwas erkennen kann.

 

30. April 2012

Die Mehlkäfer sind immer noch unter sich. Nachwuchs scheint noch auszubleiben. Doch ich erwische sie immer häufiger in eindeutiger Pose. Lange kann es nicht mehr dauern, bis meine Hamster endlich wieder Lebenfutter bekommen können.

 

24. Mai 2012

Irgendwie lassen uns die Käferchen ganz schön warten mit ihrem Nachwuchs. Es hat sich mittlerweile gar nichts mehr getan im Faunarum. Sie fressen gut und sehen fit aus, doch kleine Mehlwürmer wollen sich einfach nicht einstellen.

Ich warte weiterhin gespannt ab. Die Hamster hätten sicher auch gerne mal wieder ein frisches Würmchen zum Frühstück ;)

 

6. Juni 2012

Leider haben sich immer noch nicht die gewünschten Mehlwürmchen eingestellt. Die Käfer scheinen gesund und munter zu sein, nur auf den Nachwuchs lassen sie uns vergeblich warten. Langsam wird die Zeit auch knapp für sie, denn die Lebenserwartung von Mehlkäfern beträgt durchschnittlich 3 Monate, in denen sie 100 bis 150 Nachkommen hinterlassen sollten.

 

8. Juni 2012

Es hat geklappt! Es wuseln viele kleine Mehlwürmchen in den Haferflocken umher. Leider noch etwas zu klein, um sie sichtbar auf ein Foto zu bekommen. Sobald sie größer sind, gibt es hier die Bilder.

 

5. Juli 2012

Die kleinen Mehlwürmer wachsen gut und einige scheinen bald groß genug für eine "Begegnung" mit den Hamstern zu sein. Da teilweise große Größenunterschiede festzustellen sind, ist anzunehmen, dass sie wohl auch unterschiedlich alt sind. Die Mehlkäfer leben auch noch. Einer ist  zwar irgendwann verstorben, doch seine Artgenossen scheinen noch munter zu sein.

 

12. August 2012

Mittlerweile kann ich mich vor Mehlwürmchen kaum noch retten. Sie haben sich sehr gut entwickelt und es kommen immer wieder Kleine nach. Die Mehlkäfer leben auch noch und sind immer noch sehr "fleißig".

 

Meine Hamsterchen haben jedoch momentan nicht wirklich Appetit auf die frischen Eiweiß-Häppchen. Nur Rosinchen isst manchmal einige, während MilkyWay so gar keine Lust mehr drauf hat.

 

11. September 2012

Meine ersten Mehlkäfer erfreuen sich immer noch bester Gesundheit und sorgen weiterhin fleißig für Nachwuchs. Mittlerweile hat sich sogar schon die zweite Generation an Puppen gezeigt. Diese werden momentan jedoch an unsere Hamster verfüttert.

Noch mehr "fleißige" Mehlkäfer kann ich nicht gebrauchen ;)

 

12. November 2012

Mittlerweile wuselt bereits die zweite Generation Mehlkäfer im Faunarium umher und erfreut sich bester Gesundheit. Man merkt ihnen jedoch die kalte Jahreszeit etwas an. Die Würmchen wachsen nicht mehr so schnell wie im Sommer.

 

10. Dezember 2012

Einen weiteren Monat später kann man schon wieder einige richtig gut genährte Würmchen finden, die wohl bald Bekanntschaft mit unseren Fellnasen machen werden.

 

Die erste Generation der Mehlkäfer scheint mittlerweile ihrem Alter erlegen zu sein. Sie haben stolze 8 Monate gelebt und uns viele Mehlwürmchen beschert. Das ist doppelt so lange, als in den ganzen Mehlkäfer-Informationen vorausgesagt wurde.

 

29. Januar 2013

Die dritte Generation Mehlwürmchen ist geschlüpft. Momentan sind sie aber noch zu klein zum Verfüttern, aber es gibt noch genug ältere Würmchen, die meinen Hamstern auch ganz gut schmecken.

Man merkt ihnen aber alle an, dass ihnen der Winter noch im Panzer steckt. Sie bewegen sich alle recht langsam, genau wie ihre Entwicklung. Hier ist sehr große Geduld gefragt. Aber ich weiß ja dass es im Frühjahr und Sommer wieder rasanter zugehen wird.

 

4. Dezember 2013

Mittlerweile müsste es die fünfte Generation sein, die sich in unserem Faunarium tummelt. Es waren zeitweise extrem viele Käfer und entsprechend viele Würmer und Puppen. Doch aktuell hat sich die Kolonie auf 2 Käfer eingependelt.

 

Momentan verfüttere ich nur noch die Puppen, um der Mehlwurm-Invasion etwas entgegen zu arbeiten. Wenn keine Käfer schlüpfen gibt es keine neuen Eier. Erst kurz bevor die letzten Mehlwürmer sich verpuppen wird es neue Käfer geben.

 

Anfang 2014 habe ich mein Haltungs-Projekt eingestellt

und die restlichen Würmer verfüttert.

Meine Hamsterbande hatte kein großes Interesse mehr an ihnen

und somit habe ich mit den Aufwand dann auch erspart.