Hamster für Kinder?


Da ich immer wieder Anfragen von Eltern bekomme, deren Kinder einen Hamster als Haustier möchten, habe ich folgende Infos zusammen getragen, die zur Entscheidungsfindung beitragen sollen.

 

Hamster sind nachtaktiv!

Ihr Schlaf- und Wach-Rhythmus steht in völligem Gegenteil zu dem eines kleinen Kindes.

 

Wenn der Hamster schläft, sind die Kinder aktiv und wenn diese ins Bett müssen ist das Tier eventuell gerade erst am Aufwachen. Seine natürliche Wachphase liegt meist zwischen 22 Uhr und 6 Uhr morgens. Im Normalfall wird ein Kind den Hamster also niemals zu Gesicht bekommen.


Standort des Geheges!

Ein Kinderzimmer ist der denkbar schlechteste Ort für das Gehege. Aus genau denselben Gründen, die oben bereits erwähnt wurden.

 

Tagsüber wenn das Kind wach ist und entsprechend seines Alters einen gewissen Lärmpegel auslebt, fühlt sich das schlafende Tier dadurch extrem gestresst. Ähnlich wie bei uns Menschen, wenn wir nachts immer wieder geweckt werden, ist unsere Laune am nächsten Morgen alles andere als rosig. Umgekehrt ist der Hamster nachts wach und entsprechend aktiv, was wiederum einen gewissen Geräuschpegel während der Schlafenszeit des Kindes mit sich bringt.


Den Hamster wecken?!

Der blanke Horror ist es für das Tier, wenn der Hamster vielleicht sogar tagsüber gezielt geweckt wird, um sich zu zeigen, oder etwas Futter vom Kind anzunehmen, weil dieses sich zu diesem Zeitpunkt unbedingt mit seinem Haustier beschäftigen will!

  

Hier sind bei dem enorm gestressten Tier das Beißen oder andere Verhaltensauffälligkeiten vorprogrammiert.

Ein glückliches Hamsterleben sieht anders aus.

 

 

Ein Hamster mag vergleichsweise klein sein, doch seine Ansprüche und Notwendigkeiten sind enorm. Für ein Kind unter 12 Jahren sind diese Vorlieben nur sehr schwer nachzuvollziehen und enden in Enttäuschung – ob nun beim Kind, beim Tier oder bei beiden.


Schmusetier?

Hamster sind definitiv keine Schmuse- oder Streichel-Tiere. Es kommt zwar vor dass manche von ihnen sehr zahm werden, doch in der Regel sind diese Wesen ausschließliche Beobachtungs-Tiere.

 

Auch wenn die Bilder auf meiner Seite diesen Eindruck vermitteln mögen, sind auch meine Hamster keine Kuschel-Tiere. Sie sind nur so zutraulich und lassen sich so gut anfassen, weil ich sehr viel Zeit und Liebe darin investiert habe und ihnen ihren Freiraum lasse. Sie sind sehr menschenbezogen gezüchtet und fassen schnell Vertrauen, doch mit Kindern sind sie dennoch nicht zu vereinbaren.

 

Bei kleinen Kindern reagieren sie meist ganz anders. Die "laute und zappelige" Art von Kindern, liegt den vorsichtigen und von Natur aus schreckhaften Tieren gar nicht. Wenn ein Kind diese Eigenschaft nicht akzeptieren mag und immer wieder gebissen wird, ist die Freude daran schnell vorüber und das Tier muss weg.

 

Es gibt auch genug Berichte, wo ein Hamsterchen durch eine kleine Kinderhand zu Tode gequetscht oder fallen gelassen wurde. Vor diesem qualvollen Tod möchte ich meine Hamsterchen auf jeden Fall bewahren.

 


...und dann wird das Tier bissig!

Wenn ein Hamster beißt ist es die Schuld der Halter! 

 

Ein Tier reagiert nur darauf wie es von seinen Menschen behandelt und respektiert wird. Es kann seine Unzufriedenheit nur auf diese verzweifelte Art und Weise ausdrücken!

 

Man brauch eine gehörige Portion Einfühlungs-Vermögen, um die Bedürfnisse dieser kleinen Nager zu erfüllen zu können und zu merken, wenn es ihnen nicht gut geht. Diese große Aufgabe kann ein Kind noch nicht eigenständig erfüllen.

Ersparen Sie Ihrem Kind und dem Tier diese Enttäuschung.

 

 

Daher rate ich allen Eltern eindringlich ab,

ihrem (noch zu kleinen) Kind den Wunsch nach

einem Hamster zu folgen.

 

Ich bin selbst Mutter eines Jungen (7), daher kann ich die Motivation von Eltern verstehen, ihr Kind mit einem Haustier aufwachsen zu lassen, um ihm Verantwortung und das Gespür für ein Haustier zu vermitteln. Dafür ist so ein kleiner nachtaktiver Nager jedoch völlig ungeeignet. Selbst Kaninchen oder Meerschweinchen sind bis zu einem bestimmten Alter einfach noch nichts für so einen kleinen Menschen.

 

Mein Sohn interessiert sich z. B. gar nicht für meine Hamster. Da er sie aufgrund ihrer späten Wachzeiten nur selten sieht und er einfach noch nichts mit ihnen anfangen kann. Sie sind ihm zu klein und zu wuselig. Da bringt unser Hund ihm weitaus mehr Freude.