Zucht oder Vermehrer?


Zucht ist nicht gleich Zucht. Hier gibt es große Unterschiede.

Worauf Ihr bei der Auswahl eines Züchters achten müsst,

versuche ich hier ausführlich zu erläutern.

Nicht jeder "Züchter" der sich als solches ausgibt ist auch wirklich seriös.

 

Es gibt leider zu viele schwarze Schafe, die dem Ansehen wirklich engagierter Züchter sehr schaden, da viele denken alle Züchter wären gleich.

 

Um dem entgegen zu wirken, habe ich mit meinen Züchter-Kolleginnen Anfang 2015 die IG artgerechte Hamsterzucht gegründet. Dort versuchen wir gemeinsam den Begriff Zucht wieder etwas zu rehabilitieren, indem wir uns genaue Regeln auferlegen und diese auch penibel einhalten.    

 

 

 

Hier möchte ich Euch die beiden Seiten der Medaille einmal etwas näher bringen:

  

Auf der einen Seite gibt es seriöse Züchter. Sie suchen ihre Zuchttiere sorgfältig bei anderen Zuchten aus. Studieren deren Stammbäume und machen sich Gedanken über die Planung der kommenden Würfe. Sie verfolgen ein Zuchtziel und möchten dies mit besonders guten und oft teuren Zuchttieren erreichen. Sie kümmern sich rührend um ihre Tiere und den Nachwuchs. Achten genau darauf, wo ihre Nachzuchten hinkommen und geben die Hamsterkinder erst mit ausreichendem Alter (mindestens 5 Wochen) und Größe (mindestens 90g) ab.

 ****

 

Auf der anderen Seite gibt es Vermehrer, die einfach wahllos Hamster irgendwelcher Herkunft und Alter zusammen setzen und auf möglichst bunten, aber vor allem gewinnbringenden Nachwuchs hoffen. Deren Abstammung, Körperbau oder Charakter bleiben hierbei völlig außer acht. Ob die Elterntiere zu jung oder zu alt sind, wird  genauso wenig berücksichtigt.

Die Hamsterkinder werden schnellst möglich (meist schon mit 4 Wochen oder eher bzw. unter einem entsprechenden Abgabe-Gewicht) und ebenso wahllos "an den Mann gebracht", um schnell Platz für den nächsten Wurf zu machen, der genauso lieblos auf Masse produziert wird. 

Auch sie haben manchmal aufwendige und vorgetäuscht liebevolle Zuchtseiten, die den Schein einer "seriösen Zucht" vermitteln sollen. Jedoch merkt man anhand der Seiteninhalte und der Abwicklung sehr schnell, inwieweit das alles der Wahrheit entspricht. 

 

****

 

Für einen Laien ist dies  bei genauer Beobachtung schnell zu erkennen, indem er sich die Auflistung der Zuchttiere genauer anschaut. Wenn dort keine nachvollziehbaren Zuchtnamen auftauchen oder ein Zuchtname nicht nach zu verfolgen ist, indem man die Herkunfts-Zucht mit Link benennen kann, sollte man bereits skeptisch werden. 

 

Auch wenn man keine genaue Bezeichnung des Wurfes findet, die Elterntiere nicht klar benannt sind, Geburtsdaten fehlen oder widersprüchliche Angaben gemacht werden, muss man vorsichtig sein. Wenn das Alter der Elterntiere nirgends zu erkennen ist, besteht die Gefahr, dass diese viel zu früh oder zu spät zur Zucht eingesetzt wurden, was wiederum schädlich für Muttertier und Nachwuchs ist. Auch sollte man sich die Gehege und das angebotene Futter anschauen können.

 

Wenn man ein Tier aus einer Zucht haben möchte, dann sollte diese auch wirklich grundlegend seriös sein und nicht nur vordergründig diesen Anschein erwecken. Daher bitte ich Euch immer genauer hinzuschauen. 

 

Wir Zuchten der IG artgerechte Hamsterzucht arbeiten eng zusammen und kennen die deutsche Züchterszene gut. Wenn ihr also eine Zucht nicht kennt und unsicher seid, ob man hier vertrauen kann oder nicht, wendet Euch an uns und fragt, ob die betreffende Zucht bekannt ist.